Aktuelle Corona-Auswirkungen

(Stand 3.11.20)

Die Ausbilder*innen des FFAK unterstützen die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Kontaktbeschränkungen und klare Hygiene- und Abstandsregeln sind dafür entscheidend, und die Umsetzung liegt in der Verantwortung jedes einzelnen. Die neuen Verordnungen des Landes Baden-Württemberg ermöglichen es auch weiterhin, Weiterbildungen durchzuführen; auch die Volkshochschulen arbeiten weiter.

Der FFAK bietet nur Präsenzweiterbildungen an, bei denen die o.g. Regeln eingehalten werden können. Präsenz ist für uns auch weiterhin ein wichtiger Teil unseres systemischen Weiterbildungskonzeptes, auf den wir nur in Ausnahmefällen verzichten wollen. Dafür werden wir auch das Tragen von Masken in der Weiterbildung in kauf nehmen.

Von den Teilnehmer*innen wird mehrheitlich der Wunsch an uns herangetragen, die Weiterbildungen fortzusetzen. Die Leiter*innen der Gruppen entscheiden je nach Situation darüber, welches Angebot sie für vertretbar halten.

Sollten Teilnehmer*innen aus Gründen der Verantwortung gegenüber Dritten oder aus Sorge um die eigene Gesundheit nicht an den Veranstaltungen teilnehmen, so bitten wir um eine Mitteilung an die Leiter*innen oder an das FFAK-Sekretariat. Wir werden später gemeinsam nach Lösungen suchen, die es auch in solchen Fällen ermöglichen, die Weiterbildung erfolgreich abzuschließen.